Achtung: Mutterkorn

Mutterkorn 016
Mit Mutterkornsklerotien ist nicht zu spaßen: Bereits 20 Sklerotien führen zu schweren Vergiftungen beim Pferd. Dauerschäden und Todesfälle beim Pferd sind häufige Begleiterscheinung bei der Verfütterung kontaminierten Getreides.

Bedingt durch das lange, feuchte Frühjahr ist hiesiges Getreide in diesem Jahr wesentlich öfter vom Pilz Mutterkorn befallen. Besonders Roggen, Weizen und Triticale sind betroffen.

Der Mutterkornpilz bildet zur Getreideernte die typische Überdauerungsform, das Mutterkorn, exakt Mutterkornsklerotien genannt.

Die Mutterkornsklerotien sind ausgesprochen giftig durch ihren Alkaloidgehalt. Bereits mehrere Mutterkornsklerotien sind für Mensch und Pferd gefährlich und können zum Atemstillstand führen.

Pferdehalter sollten in diesem Jahr ganz besonders darauf achten, ob die schwarzen, vergrößerten, relativ leichten Sklerotien im Pferdefutter zu finden sind. Derart kontaminierte Futtermittel dürfen nicht verfüttert werden und sollten sofort an den Händler zurückgegeben werden.

Verkäufer müssen in diesem Jahr ihr Getreide besonders beobachten und bei Mutterkornbefall ausgesprochen sorgfältig sieben und nach Gewicht und Farbe auslesen. Wegen seiner Giftigkeit darf Konsum- und Futtermittelgetreide nicht mit Mutterkornsklerotien belastet sein.

Das ist wieder ein Tipp des WINration TEAM

Eine Antwort auf „Achtung: Mutterkorn“

  1. Hallo mal wieder liebes Team!

    Ich beobachte seit Jahren Mutterkorn auch in Gräsern und wäre froh, wenn dieses Thema mehr Aufmerksamkeit erhalten würde. Es ist wohl kaum jemandem bekannt. … Wir haben Gräser fotografiert und archiviert und können das Material zur Verfügung stellen.
    Meines Erachtens kann jede Informationsweitergabe bezüglich dessen nur sinnvoll sein, … zum Wohl unserer Pferde!

    Beste Grüße aus der Eifel!
    Ihr habt ein großen Anteil daran, dass unsere Pferde gesund sind!!! 🙂

    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.