Stickstoffdüngung für die Weidesaison planen

Jetzt im zeitigen Frühjahr sollte eine Bodenprobe genommen werden. Die LUFA (Landwirtschaftliche Untersuchung- und Forschungsanstalt) analysiert den Boden und erstellt eine Düngeempfehlung für die Nährstoffe P, K, Mg, Ca (Ca über den pH-Wert). Da eine Stickstoffanalytik sehr aufwändig ist (durchgehend gekühlte Probenanlieferung), können hier Düngeversuche der Landwirtschatskammern bzw. Landwirtschaftsämter herangezogen werden.

Vor Wachstumsbeginn sollte eine Bodenprobe gezogen werden und durch die LUFA analysiert werden

Für Pferdeweiden werden generell moderate Stickstoff- Düngemengen empfohlen: 65 kg N/Jahr/Hektar. Achtung: Auf Moorböden, die generell nährstoffreich sind, ist eine deutlich reduzierte N-Düngung von nur 0 – 15 kg N/Jahr /Hektar ratsam (1. Gabe 10 kg, 2. Gabe 5 kg).

Die Stickstoffgaben sind auf zwei Gaben zu verteilen, eine bei Wachstumsbeginn und eine kleinere Menge bei einer Weidepause im Sommer (1. Gabe 40 kg, 2. Gabe 25 kg)

Dieser Beitrag wurde unter Fütterungspraxis abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.