Fütterung bei Hufrehe

Hallo,

ich habe eine kräftige Warmblutstute (1,60m, ca. 600 Kilo,freizeitgeritten 1-2x/Woche) die im Frühjahr erstmals einen Reheschub hatte. Vorher hatte sie im Sommer 24 Std. Weidegang, im Winter Heulage und Stroh satt + Mineralfutter und eine Handvoll Müsli.

Nach dem Reheschub wurde sie auf Heu umgestellt, zunächst noch mit einigen Std Weide/Tag, jedoch nach wenigen Wochen wurde das Gras komplett eingestellt.
Sie hat nach der Umstellung ziemlich stark abgenommen, ist jetzt sehr schlank, aber meines Erachtens ist das noch ok. Rippen sind nicht sichtbar, aber fühlbar. Sie bekommt aktuell Heu+Stroh satt, Atcom Hufrehe vital und 300gr Kwikbeets täglich.

In unserem Selbstversorgerstall stellt sich jetzt die Frage, ob sie im Winter wieder Heulage bekommen darf oder nicht? Ich bin total verunsichert, die Argumente meiner Miteinsteller sind, dass es sehr kalt werden kann und sie durch das Heu nicht genug Energie bekommt. Unser Bauer hat jedoch eher trockene Heulage und ich habe gelesen, dass dies grade NICHT gut ist.

Habt ihr Vorschläge, ob Heu oder Heulage geeigneter ist? Oder ob meine Stute noch zusätzlich Futter benötigt?

Danke!!

Eine Antwort auf „Fütterung bei Hufrehe“

  1. Ob Du Heu oder Heulage fütterst, das macht bezüglich der Rehe keinen Unterschied. Gute Qualität natürlich für beide vorausgesetzt.

    Falls Du Bedenken hast, ob die Silage genügend konserviert ist, dann mache doch den Test mit dem pH- Stick. Ist die Silage so um pH 5, also sauer, dann ist da nichts zu meckern. Höher als 6 sollte die Silage aber keineswegs sein.

    So jetzt zu den ewigen Zweiflern, ob Pferde zum Heizen Kraftfutter benötigen. Das kannst Du Dir übrigens selber beantworten. In der Natur fressen Pferde im Winter auch kein Kraftfutter, sondern „nur“ vertrocknetes Heu und Stroh. Darin enthalten ist übrigens das gesamte Sonnenlicht (Energie) eines ganzen Sommers.

    Und dann noch etwas an die ewigen Zweifler: Pferde sind an die Steppen Asiens angepasst und müssen erst ab ca. -20 Grad zusätzlich heizen, also Futter aufnehmen. Es ist im Übrigen bewiesen, dass Pferde, die ganz viel Rauhfutter im Winter fressen, weniger frieren als Pferde, die zwar gleich viel Energie aber durch Kraftfutter aufnehmen.

    Also, mache einfach weiter, zur Not, wenn es Dich beruhigt, mit Deinen Zusatzpülverchen. Wenn Du ein wenig Geld sparen möchtest, dann lässt Du diese ganzen Zaubermittel weg.

    Viele Grüße vom WINration TEAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.